Unser ritterlicher Werdegang beim Ritterbund Falkenfels

 

Am 6. Tag im Weinmond der Jahrung 1900 dazue 89, sprengten wir als Pilgrim das erste Mal auf der Burg Falkenfels in Strupingas Gauen an.

Nach mehrmaligem Angsprengen auf der Burg als Pilgrim, wurden wir am 29. Tag im Christmond der Jahrung 1900 dazue 89 beim Jahresschlußkapitel durch den Hochedlen Großmeyster Jörg der Sattelboger zum Knappen erküret und in den Ritterbund Falkenfels aufgenommen. Unser Leibritter war der wohledle Wigandus von der Hohenkuchel. Der damalige Zucht- und Knappenmeyster war der wohledle Ullrich der Hattenauer auf Winzer.
Wir bekamen den Namen:
Ehrsamer Knappe Bartl.

Nach zwei der Jahrungen wurden wir duch den Hochedlen Großmeyster Jörg der Sattelboger beim Alexander Festkapitelum, das da stattfand am 21. Tag im Taumond A.D. 1900 dazue 92, zum Junker erküret und erhielten das lehen derer zue Schambach.
Unser Name lautete nun: 
Edler Junker Albrecht zue Schambach
Damaliger Zucht- und Knappenmeyster war der wohledle Friedl der Auer zu Aupergh.

Nach einer Wienfahre am 16. Tag im Weinmond A.D. 1900 dazue 92, ernannte uns der Hochedle Großmeyster Jörg der Sattelboger zum Burgsamariter.

Am 24. Tag im Taumond A.D. 1900 dazue 95, ernannte uns der Hochedle Großmeyster Jörg der Sattelboger, anläßlich des Alexander Stiftungsfestes zum Professritter.
Zucht- und Knappenmeyster war zu dieser Zeit der wohledle Komtur Reimar von Zweter.

Am 21. Tag im Ostermond A.D. 1900 dazue 95, war dann der große Augenblick gekommen.
Beim St. Georgs-Festkapitelum erhielten wir durch den Hochedlen Großmeyster Jörg der Sattelboger den angestrebten Ritterschlag.
Von da benamsten wir uns: 
Wohledler Ritter Albrecht zue Schambach und erhielten offiziell das Lehen derer zue Schambach.

Unser Wahlspruch lautet:

Der langsamste der sein Ziel nicht aus dem Auge verliert,
geht immer noch geschwinder, als jener der ohne Ziel herumirrt.

Zum Ehrenritter vom Grünen Humpen zue Vindobona wurden wir am 12. Tag Weinmond A.D. 1900 dazue 96 ernannt.

Am 13. Tag im Weinmond A.D. 1900 dazue 96 wurden wir beim Aggsteiner Ritterbund zue Vindobona zum Ehrenritter ernannt.

Beim Zehent-Kapitel am 12. Tag im Brachmond A.D. 1900dazue 99. erhielten wir durch den Hochdlen Großmeyster Heinrich von Hohenfels das Alexanderkreuz in Silber.

Am 22. Tag im Brachmond A.D. 2000 dazue 1, wurden wir beim Puchberger Ritterschlagskapitelum auf Schloß Leonsberg durch den Hochedlen Großmeyster Hanns von Aychpergh vom Puchberger Ritterbund im Schweinach zue Hengersberg, zum Ehrenrecken ernannt.

Zum Alexander-Stiftungsfest, das da stattfand am 5. Tag im Lenzmond der Jahrung 2000 dazue 4, ernannte uns der Hochedle Großmeyster Philipp der Urschenbeckh per Handschlag zum Burgkastellan.

In der Jahrung 2000 dazue 5, wurden wyr beim Kapitel am 18. Tag im Taumond zum Burghauptmann ernannt -
und beim Alexander-Stiftungsfest am
8. Tag im Lenzmond aufgrund unserer bisherigen Verdienste und Treue im Ritterbund vom Hochedlen Großmeyster Philipp der Urschenbeckh, zum Komtur ernannt.

Beim Alexander-Stiftungsfestkapitel, am 21. Tg im Taumond der Jahrung 2000 dazue 14, ernannte uns der Hochedle Großmeyster Veit der Kolmburger zum Großkomtur.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Schloß Leonsberg

 

Zurück