Unser ritterlicher Werdegang

im Ritterbund Falkenfels zue Strupinga

Am 12.Tag im Eismond der Jahrung A.D. 1900 dazue 96 durften wyr zum ersten Mal auf die mit Spannung erwartete Burg des Falkenfelser Ritterbundes. Unser Pate und Fürsprecher, der we. Veit der Kolmburger, führte uns entsprechend den Satzungen des Ritterbundes als Pilgrim geziementlich ein.

Nach 6 Kapitelbesuchen wurden wyr am 19. Tag im Ostermond der selbigen Jahrung zum Knappen ernannt und erhielten den Namen Titus vom damaligen Großmeyster Jörg der Sattelboger.

Zwei Jahre später, nämlich am 17. Tag im Ostermond A.D. 1900 dazue 98 wurden wyr vom He. Großmeyster Heinrich von Hohenfels zum Junker ernannt und nahmen den Namen und das Lehen der freien Grafen von Leonspergh an. Unser Junkername war : “Friedrich von Leonspergh”

Wiederum zwei Jahre später, am
28. Tag im Ostermond A.D. 2000, erhielten wyr durch den He. Großmeyster Heinrich von Hohenfels den angestrebten Ritterschlag
          

Treueschwur zum Bund

Ritterschlag

   
Fortan benamsen wyr uns:
“Friedrich Graf von Leonspergh.”

Bereits zu unserer Knappenernennung wurde uns die ehrenvolle Aufgabe zur
Führung des Kapitelbuches übertragen, das wyr bis zum 17.Tag im Herbstmond A.D. 2004 führten und für besondere Anlässe immer noch an uns herangetreten wird.
Da wyr uns im Ritterbund Falkenfels sehr engagierten und unsere Vorzüge so gut es ging zum Wohle des Bundes einbrachten, wurde uns das Amt des
Burghauptmannes bereits als Knappe übertragen. Dies war bei Gott nicht üblich, da ein Knappe in unserem Bunde kein Recht hat ein Schwert zu tragen. So wurden wyr vom He. Großmeyster mit einer Helebarde bewaffnet. Dieses Amt führten wyr vom 9. Tag im Eismond A.D. 1998 bis zum 12. Tag im Wonnemond A.D. 2000, d.h. bis kurz nach unserem Ritterschlag aus.

Schon am 12. Tag im Ostermond A.D. 2000 erfuhren wyr durch den He. Großmeyster Philipp der Urschenbeckh die hohe Ehre als Zeremonienmeyster auf den Hochsitz zu kommen. Dieses schöne und ehrenvolle Amt bekleideten wyr bis zum 31. Tag im Eismond A.D. 2003.

Unser Einsatz an allen Fronten des Bundes wurde belohnt. Ab dem 31. Tag im Eismond A.D. 2003 wurden wyr von der Sassenschaft zum Kanzler gewählt und gehörten somit dem Burgrat an.
Unsere ritterliche Karriere ging schnell und steil nach oben. Das kam aber auch nicht von ungefähr, sondern durch Bereitschaft zur Sache und ständiger Einbringung von Leistungen zum Wohle des Ritterbundes und der Rittersache.

Beim Alexander-Stiftungsfest am 5. Tag im Lenzmond A.D. 2004 wurden wyr auf Beschluß des hohen Burgrates vom hochedlen Großmeyster Philipp der Urschenbeckh aufgrund unserer Leistungen im Bunde zum Komtur ernannt.

Am 17. Tag im Ostermond A.D. 2004 wurden wyr vom erlauchten Hochmeyster Lancelot du Lac zum Großkanzler des Deutschen Ritterbundes ernannt und kamen dadurch in den Bundesrat des Deutschen Ritterbundes. Dies ist für uns und für den Ritterbund Falkenfels eine besondere Ehre, zumal unser Bund nun schon den 4. Großkanzler in Folge stellte. 

In der Jahrung 2000 dazue 6 - gehören wyr nun schon zehn Jahre dem Ritterbund an. Dafür wird jeder Recke mit dem Alexanderkreuz in Silber ausgezeichnet. 

Beim ausserordentlichen Konvent-Kapitel am 9. Tag im Lenzmond, stellten wyr uns aus persönlichen und Zeitgründen nicht mehr zur Wahl als Kanzler und somit auch nicht mehr für den Burgrat zur Verfügung. Die Arbeit im Deutschen Ritterbund als Großkanzler ist genug.

Am 21. Tag im Ostermond A.D. 2012 fand auf der Willibaldburg zue Eichstätten der Großmeysterkonvent statt. Turnusmäßig wurde eine Wahl für den Hochmeysterstuhl durchgeführt, zumal der Erlauchte Hochmeyster Lanzelot du Lac seit nunmehr 20 Jahrungen im Amt ist und dieses nicht mehr ausüben wird. Gleichzeitig gaben wyr unser Amt als Großkanzler des Deutschen Ritterbundes nach 8 Jahren zurück.
Aufgrund unserer Verdienste im Deutschen Ritterbund als Großkanzler, wurden wyr vom Erlauchten Hochmeyster Lanzelot du Lac zum Komtur des Deutschen Ritterbundes ernannt. Dies ist die höchste Auszeichnung mit einem Kumturkreuz am blau/weißen Bande und einer Ernennungs-Urkunde.

Anläßlich des Großmeysterkonvent 2012 wurden wyr vom Erlauchten Hochmeyster Lanzelot du Lac für unsere 8-jährige Tätigkeit als Großkanzler des Deutchen Ritterbundes zum Komtur des Deutschen Ritterbundes ernannt.
Diese Ernennung ist uns eine große Ehre und beweißt uns, daß wyr mit Recht dieses hohe Amt im Bundesrat a.d. 2004 angenommen und entsprechend ausgeübt haben.

Am 27. Tag im Ostermond a.d. 2012, wurden wyr vom Hochedlen Großmeyster Veit der Kolmburger beim St. Georgs-Festkapitel zum Großkomtur ernannt.
Diese Auszeichnung erfahren Recken mit besonderem Einsatz und Leistungen für den Ritterbund Falkenfels.

Zurück